Sitemap

News

Yijing und Kinesiologische Diagnostik

Yijing und Kinesiologische Diagnostik

Krankheiten über die Hexagramme testen

Ein Artikel von Dr. med. Hans Gschwender zu seinen Forschungsarbeiten Die Kraft des Vertrauens

1. Zuammenfassung

„Yijing“ oder das „Buch der Wandlungen“ ist die älteste Niederschrift der Menschheit. Sie  enthält den Code von Yin und Yang aus dem das mathematische System der vier Doppelzeichen und der acht Trigramme entsteht. Aus diesen werden die vierundsechzig Hexagramme gebildet. Dieses Codiersystem kann auf fast alle Wissenssysteme angewandt werden, darunter auch auf den genetischen Code. Aus diesem Hintergrund heraus entstand das diagnostische Konzept, Krankheiten über Hexagramme zu testen. Zur Anwendung kommt der äußerst sensible kinesiologische Test über den Pulsreflex nach Nogier (RAC). 60 der 64 Hexagramme repräsentieren jeweils eine Gruppe von Erkrankungen, die sehr schnell und präzise über eine positive Reaktion des Nogierreflexes festgestellt werden.

2. Einführung

Moderne Diagnoseverfahren benötigen teure und aufwendige Geräte, die in vielen ärmeren Ländern nicht genügend vorhanden sind. Der Autor stellt ein Diagnoseverfahren vor, das sehr leicht erlernt werden kann, und keine Geräte benötigt. Die sechs Linien des Hexagramms allein ergeben im Kontakt mit dem abgestrahlten Energiefeld des Körpers keine verwertbare Reaktion. Ein Hexagramm und sein umgekehrtes Hexagramm können nicht unterschieden werden. Deshalb müssen die Linien der Hexagramme einheitlich in komplexe Figuren umgewandelt werden. Die Umwandlung der Hexagramme über Computerprogramme in strukturierte bunte Figuren war erfolgreich. Doch noch einfacher ist es, die chinesischen Schriftzeichen für jedes Hexagramm zu verwenden. Diese Figuren sind komplex und für alle Hexagramme eindeutig unterschieden.

3. Material und Methoden

 Jeder kann einen kompletten Satz der chinesischen Schriftzeichen aus einem „Yijing-Buch“ kopieren. Die Autoren benützen einen von „Ning Wang“ kalligraphisch erstellten Satz. Beispiele dieser Hexagrammbilder sind in Tabelle 1 gezeigt. In einem guten Fotogeschäft kann jedermann einen Polarisationsfilter beschaffen, am besten quadratisch. Das ist alles, was man an „Material“ benötigt.

Natürlich muss man den Pulsreflex nach Nogier (RAC) erlernen und üben. Das können die meisten Menschen sehr schnell. Die Anleitung von „Theresia Altrock“ ist dabei sehr hilfreich. Zunächst testet man die Entfernung in der bei leichter Drehung des Polarisationsfilters über die vertikale Achse des Körpers gerade noch der Nogierreflex auslösbar ist. Dann legt man die Hexgrammkarte mit dem Symbol zum Körper auf den Kopf des Patienten. Die Karte muss oberhalb des Schlüsselbeines liegen. Wenn sich der Abstand, in dem der Reflex gerade noch ausgelöst wird, nicht ändert, heißt das: „keine Reaktion“. Der Patient hat die Krankheit nicht. Wenn sich die Strecke verkürzt, hat der Patient die Krankheit, und die Verkürzung der Strecke ist ein Maß für die Schwere der Erkrankung. Bei sehr starken Reaktionen kommt man bis an die Haut des Patienten. Das Feld kann sich drehen bis maximal 90° zur Längsachse des Körpers. Dies ist die maximale Reaktion, die eine besondere Schwere der Erkrankung anzeigt. Wir fanden die Zuordnung der Krankheiten zu den Hexagrammen über einen empirischen Prozess, der nicht Gegenstand dieser Arbeit ist. Von den 60 Hexagrammen sind bis jetzt 43 geklärt und zugeordnet. Die häufigsten Krankheiten sind in dieser Gruppe enthalten und haben sich mit verlässlicher Spezifität und hoher Sensitivität bewährt. Die restlichen 17 Hexagramme sind noch offen für weitere Untersuchungen, vermutlich reagieren sie bei seltenen Syndromen.

Tabelle1_Web_800x450_D

4. Ergebnisse

Das erste entschlüsselte Hexagramm war „Die große Macht“ Hex 34. Es zeigt Allergien und Autoimmunerkrankungen aller Art an. Dieses Hexagramm hat sich bereits bei mindestens tausend  Patienten bewährt. Es gab weder falsch positive noch falsch negative Resultate. Dann wurden Hexagramme für die häufigsten Störungen und Krankheiten gesucht: Schmerzen (Hex 49), Hypertonie (Hex 06), Angst (Hex 42), gutartige Tumore (Hex 05), bösartige Tumore (Hex 12), und auch Tumorstammzellen (Hex 49), die erst durch Chemotherapie oder Strahlen entstehen. Eine Liste der bisher gefundenen und definierten Hexagramme steht in Tabelle 1.

Einige der Hexagramme zeigen deutliche Beziehungen zu den Textinhalten im Buch der Wandlungen, dem Yijing. Das wird noch Stoff für weitere Forschungen durch TCM-Therapeuten und Yijing-Spezialisten sein. Alle durch Hexagramme gefundenen Krankheiten oder Beschwerden waren im Einklang mit Laborwerten oder Röntgenuntersuchungen. Widersprüche sind nicht aufgetreten. Die Hexagrammdiagnostik erwies sich sogar als sensitiver, da in Einzelfällen Krankheiten gefunden wurden bei sehr grenzwertigen Laborwerten. Die Spezifität ist sehr hoch, z. B. konnten alle Fälle von Neurodermitis der Allergie zugeordnet werden. Psoriasis wird über ein anderes Hexagramm  angezeigt, wobei beide Krankheiten zum Verwechseln ähnliche Bilder zeigen. In der Praxis kann der Verlauf, also die Abnahme von Krankheit und Störung klar verfolgt werden unabhängig vom Befinden des Patienten.

Über Dr. med Hans Gschwender

Abitur und Studium der Humanmedizin an der LMU in München. Doktorarbeit am Max Planck Institut für Biochemie unter Prof. Dr. Peter-Hans Hofschneider (Direktor Prof. Dr. A. Butenandt. Forschungsstelle am Heinrich Pette Institut für Immunologie und Virologie im UKE in Hamburg. Arbeit am Max Plank Institut für Zellbiologie in Wilhelmshaven. Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin. Niedergelassenen Arzt in Cham/Oberpfalz.

In dieser Zeit erkannte ich sehr schnell wie unzulänglich die Klinikmedizin für die unspezifischen Beschwerden der meisten Patienten in einer Allgemeinpraxis ist. Ich fand über die Neuraltherapie und die Homöopathie zur TCM. Letztlich entwickelten sich durch die Begegnung mit Dr. med. vet. Alfred Schneider zunehmend energetische Therapiemethoden. Mein Studium aller chinesischen Wissenschaften führte dann zur Entdeckung der Diagnostik über die Yijing-Hexagramme.

Kontakt: Hans.Gschwender@gmx.de

Bücher zum Yijing  (I Ging)
I GING
Das Buch vom Leben

Web_Lebensbuch_Klein

René van Osten

I GING
I Gin

IGing_vorne

Richard Wilhelm

 HEXAGRAME
I Gin

Buch-Titel_H23_sw_222

Rene van Osten

Weiterführende Links
No Comments

Leave a Comment