Sitemap

News

Tageshexagramm 14. August 2017

Tageshexagramm 14. August 2017

Hex 18 – Die Arbeit am Verdorbenen oder das Aufarbeiten

Zurechtrücken überkommener VorstellungenDie Kraft des Vertrauens
Thema des Zeichens

Was durch Schuld von Menschen verdorben ist, kann durch Arbeit von Menschen wieder gutgemacht werden. Es ist nicht unabänderliches Geschick, wie während der Stockungszeit, sondern eine Folge von Mißbrauch der menschlichen Freiheit, was den Zustand des Verderbens herbeigeführt hat. Deshalb ist die Arbeit an der Besserung aussichtsvoll, weil sie im Einklang mit den Möglichkeiten der Zeit steht. Nur darf man vor Arbeit und Gefahr — symbolisiert durch das Durchqueren des großen Wassers — nicht zurückschrecken, sondern muß energisch zugreifen. Das Gelingen hat jedoch zur Vorbedingung die rechte Überlegung. Das ist ausgedrückt in dem Zusatz: Vor dem Anfangspunkt drei Tage, nach dem Anfangspunkt drei Tage. Erst muß man die Gründe kennen, die zum Verderben geführt haben, ehe man sie abstellen kann: daher Achtung während der Zeit vor dem Anfangspunkt. Und dann muß man sorgen, daß das neue Geleise sich sicher einfährt so daß ein Rückfall vermieden wird: daher Achtung auf die Zeit nach dem Anfangspunkt. An die Stelle der Gleichgültigkeit und Trägheit, die zum Verderben geführt haben, müssen Entschlossenheit und Energie treten, damit auf das Ende ein neuer Anfang folgt. (Aus: I Ging – Richard Wilhelm)

Der Berg steht hier symbolisch für den Körper oder die Form, in dessen Inneren sich verdorbene Bewusstseinsstrukturen befinden, die es zu erfassen und zu beseitigen gilt, damit die Person zu ihrem wahren Wesensursprung zurückfinden kann. Dabei wird man ganz besonders auf die Tabuzone des eigenen Vater- und Mutterbildes stoßen, dem wahrhaftigkeitsgläubigen Anhängen an die Unfehlbarkeit der Eltern, das eine Abnabelung und Änderung der kritiklosen Haltung in die Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit erschwert. Dieses gilt es zurechtzurücken, damit die aus der Erziehung und Vererbung resultierenden verfälschten Motive korrigiert und in eine individuelle Entwicklungsrichtung gebracht werden können. Erst wenn man diese auch von den eigenen Eltern unbedacht übernommenen Wertvorstellungen und Richtlinien eindringlich auf ihre Wahrhaftigkeit hin überprüft hat, kann man die starre Handhabung des eigenen Lebens ändern. Neue Schwungkraft und ein positiver Eigen-Sinn, unabhängig von familiären Bindungen oder althergebrachten und starren Traditionen, sind das Ergebnis. (Aus: I Ging – Das Buch vom Leben – Rene van Osten)

Die Wandlungen des Zeichens durch den Tag

Linie 1: 23–03 Uhr
Wenn das vom Vater Verdorbene frühzeitig korrigiert wird, kann es sich nicht weiter verfestigen

Verderbnis, die sich aus Gleichgültigkeit und mangelnder Motivationskraft eingeschlichen hat, kann noch leicht beseitigt werden, solange sie nicht die ganze Charakterstruktur durchdrungen hat. Doch darf man die damit verbundene Anstrengung und Risiken nicht unterschätzen.

Linie 2: 03–07 Uhr
Beim Zurechtbringen der Mutterbindungen muss man rücksichtsvoll sein

Es werden an dieser Stelle Schwächen aufgezeigt, die auf einen Mangel an vertrauenserweckender Unterstützung in der Vergangenheit zurückzuführen sind. Man hat erkannt, dass die damit verbundenen Verfehlungen korrigiert werden müssen. Dabei darf man jedoch nicht zu heftig vorgehen, damit man die Betroffenen nicht unnötig verletzt.

Linie 3: 07–11 Uhr
Entschlossenes Aufarbeiten der traditionsgebundenen Vaterbindungen ist der richtige Weg zur Befreiung

Auch wenn man mit seinem energischen Vorgehen gegen fehlerhafte Einflüsse der Vergangenheit mancherorts anzuecken droht, so ist doch diese Entschlossenheit der richtige Weg, um sich davon zu befreien. Es könnte zwar sein, dass man seine Handlungen gefühlsmäßig bereut, was man aber lediglich als Anlass nehmen sollte weniger direkt dagegen anzugehen.

Linie 4: 11–15 Uhr
Wer den väterlichen Verfehlungen ihren Lauf lässt, wird die Folgen zu spüren bekommen

Es wird hier eine Person gezeigt, die keinerlei Anstrengungen macht die Verfehlungen vergangener Zeiten zu korrigieren. Obwohl sie im Grunde ihres Herzens die Mängel fühlt, die sie schwächen, schreitet sie weiter, ohne sich ernsthaft darüber im klaren zu sein, welche Auswirkungen diese „ungesunden“ Einflüsse mit sich bringen werden. Im sozialen Umfeld zu agieren, ohne die Fehler der Vergangenheit bewältigt zu haben, das ist ein Wagnis, das nicht ohne Folgen bleibt.

Linie 5: 15–19 Uhr
Wem es gelingt die Verfehlungen der Vergangenheit vollständig aufzuarbeiten, verdient ein hohes Lob

Hier ist der Platz eines Reformators, dem es durch beharrliche Arbeit und fähige Unterstützung gelungen ist, den verdorbenen Strukturen vergangener Zeiten eine neue, praktikable Richtung zu geben. Aber auch wenn sich der Sinn des Aufarbeitens alter und verdorbener Inhalte in seiner Person erfüllt, wird es ihm nicht gelingen sich völlig aus dem Einflussbereich weltlicher Traditionen zu befreien.

Linie 6: 19–23 Uhr
Sich der übergeordneten Aufarbeitung menschlicher Verfehlungen zu widmen, ist weise

Es ist hier ein Mensch gezeigt, der in seinem inneren Wesen so weit entwickelt ist, dass er sich in die weltlichen Angelegenheiten nicht mehr verbessernd einzumischen braucht. Da er keine egoistischen Absichten verfolgt, sondern seine geistigen Studien ganz im Sinne der zukünftigen Menschheitsentwicklung betreibt, leistet er einen gesellschaftlichen Beitrag von unschätzbarem Wert.

Attribute zum Zeichen

Zurechtrücken überkommener Vorstellungen • Auflösen starrer Konventionen • Erbmasse aufarbeiten • sich von drückender Last befreien • Korrektur der Lebensausrichtung • das Vater- und Mutterbild überprüfen

Trigramme

OT: Gen – Der Berg
UT: Sun – Der Wind

Himmelsstamm & Erdenzweig

-WM Wasser Hahn
1933 ¦ 1993 ¦ 2053

Zauberschildkröte

Organ: Niere
Ni10r | Di2 l | He3r | Gb43l

Weiterführende Links
No Comments

Leave a Comment