Sitemap

News

Tageshexagramm 12. Juni 2017

Tageshexagramm 12. Juni 2017

Hex 32 – Die Dauer oder die Treue

Sich an bewährten Dingen orientierenDie Kraft des VertrauensDie Kraft des Vertrauens
Thema des Zeichens

Die Dauer ist ein Zustand, dessen Bewegung sich nicht durch Hemmungen aufreibt. Sie ist nicht ein Ruhezustand; denn bloßer Stillstand ist Rückgang. Dauer ist vielmehr eine in sich geschlossene und darum stets sich erneuernde, nach festen Gesetzen sich vollziehende Bewegung eines organisierten, in sich fest geschlossenen Ganzen, bei der auf jedes Ende ein neuer Anfang folgt. Das Ende wird erreicht durch die Bewegung nach innen, das Einatmen, die Systole, die Konzentration. Diese Bewegung geht über in einen neuen Anfang, bei dem die Bewegung nach außen gerichtet ist, das Ausatmen, die Diastole, die Expansion. So haben die Himmelskörper ihre Bahnen am Himmel und können daher dauernd leuchten. Die Jahreszeiten haben ein festes Gesetz des Wechsels und der Umbildung und können daher dauernd wirken. Und so hat auch der Berufene einen dauernden Sinn in seinem Weg, und die Welt kommt dadurch zur fertigen Bildung. Aus dem, worin die Dinge ihre Dauer haben, kann man die Natur aller Wesen im Himmel und auf Erden erkennen. (Aus: I Ging – von Richard Wilhelm)

Dauer ist ganz im Gegenteil zum allgemeinen Verständnis, kein unbeweglicher und immer gleichbleibender Zustand, sondern eine festgelegte Bewegungsrichtung, innerhalb derer sich bestimmte Prozesse in immer wiederkehrender Folge wiederholen. Also nicht Stillstand, sondern Bewegung in festen rhythmischen Bahnen. Was zuvor im Aufsteigen begriffen war, fällt nach unten, konzentriert sich als geistige Kraft im Samen und entwickelt sich erneut vom Keimhaften zur Fülle des Lebens. Ein ausgeglichenes Spiel von Kommen und Gehen, Werden und Vergehen. Deshalb: wer wissen will was Dauer hat, der vertraue den Dingen, die in ihrer Entwicklung Konstanz beweisen, dann kann er erkennen, wann und wohin er zu gehen hat. Denn eines ist ganz gewiss: etwas Dauerhaftes lässt sich nicht erzwingen, sondern kann nur auf der Plattform natürlicher Bewegung erreicht werden. Wer sich einzig und allein auf die Dinge konzentriert, ohne sie expandieren zu lassen, d. h. Ausrichten ohne darauffolgende Bewegung, der kann keinen zeitlichen Bestand erreichen, egal wieviel er sich auch bemüht. (Aus: I Ging – Das Buch vom Leben – Rene van Osten)

Die Wandlungen des Zeichens durch den Tag

Linie 1: 23–03 Uhr
Dauerhaftes lässt sich nicht durch Eile erzeugen

Ohne die konkreten Richtlinien seiner Bemühungen zu kennen, setzt sich dieses unruhige Wesen in Bewegung. Seine Sehnsucht etwas Dauerhaftes zu schaffen mag ja korrekt sein, nur kann dies nicht so einfach von heute auf morgen erreicht werden. Wer wirklich etwas beständiges schaffen will, der darf sich nicht übereilen, sonst wird er später feststellen, dass er den Anforderungen seines Strebens nicht gewachsen ist.

Linie 2: 03–07 Uhr
Man sollte bewährten Richtlinien folgen, um die Kraft nicht unnötig zu vergeuden

Trotz seines an sich sorgfältigen Charakters, spürt der hier angesprochene eine innere Kraft, die ihn zu verführen droht, voreilige Schritte zu unternehmen, obwohl dies den äußeren Umständen widerspricht. Dabei läuft er Gefahr, sich für etwas zu verschwenden, was für ihn noch nicht an der Zeit ist. Es wird ihm deshalb geraten seinen Kompetenzbereich nicht zu überschreiten und zunächst bewährten Richtlinien zu folgen.

Linie 3: 07–11 Uhr
Sich durch äußere Einflüsse in unbeherrschte Erregung versetzen zu lassen, ist von Übel

Wer von der gefühlsmäßigen Übereinstimmung mit seiner Außenwelt abhängig ist, dessen individueller Handlungsraum ist dermaßen eingeschränkt, dass er zu dauerhaften Erfolgen nicht fähig ist.

Linie 4: 11–15 Uhr
Wer beim Suchen nicht weiß, was er finden will, ist vom Ursprung der Dauer weit entfernt

Dieser blinde Jäger des Erfolges rennt mit seinen hektischen Bemühungen ins Leere, weil er an Orten nach Gütern sucht, an denen nichts zu finden ist. Auch wenn er sich noch so dauerhaft in seinem Bemühen zeigt, auf unfruchtbarem Boden eine reiche Ernte zu erwarten, das ist höchst unwahrscheinlich.

Linie 5: 15–19 Uhr
Flexibilität und Beharrlichkeit sind gleichberechtigte Eigenschaften um Dauer zu erreichen

Wird in der zweiten Linie der weltoffene Weg zur Dauer vertreten, so ist die fünfte Linie der eher konservative Teil, der für die Pflege charakterlicher Tugenden verantwortlich ist. Vom Standpunkt dieser aus betrachtet, ist es richtig, mit altbewährten Methoden Dauer anzustreben. Beweglichkeit und Anpassungsfähigkeit ist zur Bewältigung weltlicher Aufgaben wichtig, wobei es für einen Ratgeber wichtig ist, ein charakterliches Vorbild zu sein.

Linie 6: 19–23 Uhr
Andauernde Rastlosigkeit führt zu unkontrollierter Bewegung

Während am vierten Linienplatz ein Mensch gezeigt ist, der aus der falschen Motivation heraus an Orten etwas sucht, was es dort nicht gibt, hat dieser hier jeden Sinn für Beständigkeit aus den Augen verloren. Anstatt sich am Geist bewährter Methoden zu orientieren, rennt er von rastloser Eile getrieben orientierungslos ins Dunkle hinein und beginnt zu agieren. Nicht nur, dass er mit einer solchen Haltung jeden dauerhaften Erfolg bereits im Keim erstickt, nein, mit seinem nachlässigen Verhalten wird er sogar zur direkten Gefahr für das Wohl anderer Menschen.

Attribute zum Zeichen

Feste rhythmische Bahn • Zyklus • immer wiederkehrend • festen Regeln unterliegend • beständig • Konstanz • Stabilität • Kontinuität • Ausdauer • sich an Bewährtem orientieren • Durchhalten

Trigramme

OT: Dschen – Der Donner
UT: Sun – Der Wind

Himmelsstamm & Erdenzweig

+MF Metall Pferd
1930 ¦ 1990 ¦ 2050

Zauberschildkröte

Organ: Herz
He4l | Ga44r | Ni7l | Di1r

Weiterführende Links
No Comments

Leave a Comment