Sitemap

News

Tageshexagramm 19. April 2018

Tageshexagramm 19. April 2018

Hex 4 – Die Jugendtorheit oder die Unerfahrenheit

Sich von Wissenden belehren lassenDie Kraft des Vertrauens
Thema des Zeichens

In der Jugend ist Torheit nichts Schlimmes. Es kann ihr doch gelingen. Nur muß man einen erfahrenen Lehrer finden und ihm auf die rechte Weise gegenübertreten. Dazu gehört erstens, daß man die eigene Unerfahrenheit selbst empfindet und einen Lehrer aufsucht. Nur diese Bescheidenheit und dieses Interesse verbürgt die nötige Aufnahmebereitschaft, die sich in ehrfurchtsvoller Anerkennung des Lehrers äußern wird. Darum muß der Lehrer ruhig warten, bis er aufgesucht wird. Er soll sich nicht von sich aus anbieten; nur so kann die Belehrung zur rechten Zeit und auf die rechte Weise erfolgen. Die Antwort, die der Lehrer auf die Fragen des Schülers gibt soll klar und bestimmt sein wie die Antwort, die ein Orakelsucher zu erhalten wünscht. Sie muß dann als Lösung des Zweifels und Entscheidung angenommen werden. Mißtrauisches oder gedankenloses Weiterfragen dient zur bloßen Belästigung des Lehrers und wird am besten mit Stillschweigen übergangen, ähnlich wie das Orakel auch nur eine Antwort gibt und versucherischen Zweifelsfragen gegenüber versagt. Wenn dazu die Beharrlichkeit tritt, die nicht nachläßt, bis man Punkt für Punkt sich angeeignet hat, so wird ein schöner Erfolg sicher sein. Das Zeichen gibt somit Ratschläge sowohl für den Lehrenden als auch für den Lernenden. (Aus: I Ging – Richard Wilhelm)

Die Quelle, als Symbol der jugendlichen Unerfahrenheit, tritt nach langer Ruhe und Reinigungszeit in der Tiefe des Berges (der stillen Geborgenheit) hinaus in den Lebenskampf. Auf ihrem langen Weg durch die Erde und das Gestein des Berges ist sie zwar mit Energie angereichert (für den Weg programmiert), findet nun aber eine ganz neue Situation vor sich. Bis zu diesem Zeitpunkt mit Druck nach oben gebracht, muss sie jetzt lernen die Hindernisse durch Fließen zu überwinden. Es wird in der Jugendtorheit ganz klar die Wiederkehr des seelischen Speicherbewusstseins durch den Samen der Elternschaft (UT Wasser, UKT Donner und IH 24 – Die Wiederkehr) in einem neuen Körper (Berg) und damit die schicksalhafte (Weiter-)Entwicklung des alten in einem neuen Leben zum Ausdruck gebracht. Alles ist neu, als wäre es das erste Mal. Insofern ist das Thema ganz allgemein die Unerfahrenheit gegenüber neuen Situationen, auf die man trifft. Wohin sich wenden, wie sich verhalten? Der Weg der Erfahrungen beginnt, gesäumt von vielen Gefahren, denen man durch das beharrliche Studium der Lebensgesetze entsprechend zu begegnen lernt. Doch um zu lernen bedarf es der inneren Bereitschaft und auch des geeigneten Lehrers, der dem eigenen Entwicklungsstand entspricht. (Aus: I Ging – Das Buch vom Leben – Rene van Osten)

Die Wandlungen des Zeichens durch den Tag

Linie 1: 23–03 Uhr
Die jugendliche Unerfahrenheit wird mit den Gesetzen des Lebens konfrontiert

Um die jugendliche Unerfahrenheit zur Reife zu bringen, ist es von Nöten sie mit den Gesetzen des Lebens zu konfrontieren, da sie ihrer Unwissenheit entsprechend geneigt ist, mit unbekannten Schwierigkeiten allzu lässig umzugehen. Doch darf die jugendliche Naivität nicht durch extremen Druck gemaßregelt werden, damit die Strenge nicht zur starren Regel wird.

Linie 2: 03–07 Uhr
Durch die Kraft geistiger Überlegenheit lässt sich die Bürde der Verantwortung tragen

Der hier Gezeigte ist zwar nach außen hin nicht mächtig, aber durch seine geistige Überlegenheit fähig, die auf ihm lastende Bürde der Verantwortung gegenüber seinen Schützlingen zu tragen. Er kennt die menschlichen Schwächen und erträgt sie in milder und weiser Nachsicht.

Linie 3: 07–11 Uhr
Auf Berechnung beruhenden Annäherungsversuchen darf sich der Lehrer nicht entgegenkommend zeigen

Korrumpiert durch Reichtum und einflussreiche Stellung, zeigt dieser Platz einen schwachen, ja bisweilen rücksichtslosen (hinterlistigen) Wesenszug von Menschen, die beim Anblick einer hochstehenden Persönlichkeit voll berechnender Ergebenheit versuchen, in deren Herz einzudringen. Mit diesen charakterlosen Zügen läuft man Gefahr, völlig zu verwahrlosen.

Linie 4: 11–15 Uhr
Eine verbohrte Einstellung blockiert alle weiteren Reifeprozesse

Verstrickt in leere Einbildungen und trotzig darauf bedacht seinen eigenen Weg zu gehen, verschmäht dieser Hitzkopf es, sich der Führung eines starken und weitsichtigen Lehrers anzuvertrauen. Am besten man überlässt ihn völlig sich selbst, damit ihm die beschämenden Demütigungen nicht erspart bleibt, die sein unmögliches Gebahren mit sich bringt.

Linie 5: 15–19 Uhr
Kindliche Unschuld gegenüber der Quelle wird belohnt

Wer mit kindlicher Anspruchslosigkeit, ganz aus seinem Herzen bestrebt ist sein Wissen zu erweitern, dem wird sicher von kompetenter Seite aus geholfen.

Linie 6: 19–23 Uhr
Erfolgreiche Bestrafung beruht auf höherer Intelligenz

Im Unterschied zu den aufrüttelnden Erziehungsmaßnahmen, die der reinen Vorbeugung dienen, ist es manchmal angebracht, einen unbelehrbaren Toren durch strengere Maßnahmen zu bestrafen. Man darf sich dabei aber nicht zu zornigen Handlungen gegenüber dem zu Belehrenden hinreißen lassen, sondern lediglich durch Abwehr weitere Übergriffe verhindern.

Attribute zum Zeichen

Orientierungslos · ohne festes Ziel · noch grün hinter den Ohren · unbewusster Drang, dem (Lebens)-geheimnis auf die Spur zu kommen · Konfusion · sich belehren lassen · Mangel an Erkenntnisfähigkeit· jugendliche Naivität · Kindisch · unreifes Verhalten

Trigramme

OT: Gen – Der Berg
UT: Kan – Das Wasser

Himmelsstamm & Erdenzweig

-MF Metall Schlange
1941 ¦ 2001 ¦ 2061

Zauberschildkröte

Organ: Milz/Pankreas
MP5r | 3E1l | Lu8r | Bl67

Weiterführende Links
No Comments

Leave a Comment