Sitemap

News

Tageshexagramm 10. August 2017

Tageshexagramm 10. August 2017

Hex 50 – Der Tiegel oder das Kulturgefäß

Sein Bestes gebenDie Kraft des VertrauensDie Kraft des Vertrauens
Thema des Zeichens

Während der Brunnen die soziale Grundlage der Gesellschaft behandelt, die wie das Wasser ist, das dem Holz zur Nahrung dient, so wird hier der kulturelle Überbau der Gesellschaft angedeutet. Hier ist es das Holz, das der Flamme, dem Geistigen, zur Nahrung dient. Alles Sichtbare muß sich steigern und fortsetzen ins Unsichtbare hinein. Dadurch bekommt es die rechte Weihe und rechte Klarheit und wurzelt in den Weltzusammenhängen fest. So ist hier die Kultur gezeigt, wie sie ihren Gipfel in der Religion hat. Der Tiegel dient zum Opfern für Gott. Das höchste Irdische muß dem Göttlichen geopfert werden. Aber das wahrhaft Göttliche zeigt sich nicht abgesondert vom Menschlichen. Gottes höchste Offenbarung ist in Propheten und Heiligen. Ihre Verehrung ist die wahre Gottesverehrung. Der Wille Gottes, der durch sie geoffenbart wird, muß demütig entgegengenommen werden, dann entsteht eine innere Erleuchtung und das wahre Weltverständnis, das zu großem Heil und Erfolg führt. (Aus: I Ging – Richard Wilhelm)

Wie einige andere Zeichen im I Ging so enthält auch der Tiegel den Gedanken der Ernährung, behandelt jedoch nicht so sehr die Nahrungsaufnahme als solche, sondern eher das Gefäß in dem die heiligen Opfergaben aufbewahrt werden. Seinem höheren Sinn entsprechend, war dieser Kessel rund, hatte goldene Henkel als Verzierungen und Tragegriffe aus Jade. Er stand auf einem Dreifuß, dem Symbol der Verbundenheit des Himmlischen (Kessel) mit dem Irdischen (Mensch und Erde). Nahrungsopfer galten als Zeichen der Verehrung des Göttlichen und dienten dem Ziel seinen lichtvollen Segen zu erhalten, das heißt mit seinem Willen eins zu werden. Indem man die höchsten irdischen Werte den Göttern opferte, gelangte man selbst in das Schwingungsfeld der kosmischen Kraft, die herabstieg um sich aus dem Tiegel zu bedienen. Um sich also selbst zum Tiegel, zum Gefäß der Nahrung zu machen, muss der Berufene vollkommen in Übereinstimmung mit seiner inneren Lichtquelle kommen. Nur wenn er sich selbst der höchsten Erkenntnis opfert, sein Bestes gibt, wird er zur Nahrungsquelle der Würdigen, die sich an ihm laben. (Aus: I Ging – Das Buch vom Leben – Rene van Osten)

Die Wandlungen des Zeichens durch den Tag

Linie 1: 23–03 Uhr
Bevor der Tiegel benutzt werden kann, muss man ihn von Altem befreien

Will man an der schöpferischen Entwicklung kultureller Blütezeiten mitarbeiten, dann muss man bereit sein, sich vom Alten, Verdorbenen zu befreien. Der Weg zur höchsten Erkenntnis beginnt beim Unscheinbaren, im Gestrüpp des Instinktes und kann nur durch eigene Bemühungen zugänglich gemacht werden

Linie 2: 03–07 Uhr
Wessen Nahrung wahrhaftig ist, der hat nichts zu befürchten
Es ist hier ein entschlussfreudiger und klarsinniger Geist von positivem Glauben gezeigt, der durch seine Umgebung Missgunst und Neid erfährt. Da seine guten Eigenschaften aber ein ganz natürlicher Besitz sind, braucht er sich nicht beirren zu lassen, sondern kann auf dem Weg der höheren Berufung weiter voranschreiten.

Linie 3: 07–11 Uhr
Wenn man möchte, dass die positiven Eigenschaften erkannt werden, muss man seine Einstellung ändern

Wer sein Wissen in den Dienst einer hohen Sache stellen will, der muss selbst im inneren mit dieser in Übereinstimmung stehen. Was zählt ist der wahrhaftige Reichtum der Gaben, die man anzubieten hat. Nur damit lässt sich die Lage langsam entspannen, so dass fortschrittliche Bewegung in die verfahrene Situation kommt.

Linie 4: 11–15 Uhr
Wer sich mit Nebensächlichkeiten abgibt, der kann seine hohen Versprechungen nicht halten

Man befindet sich in einer Stellung, die einen hohen Grad an Verantwortungsbewusstsein und Charakterstärke erfordert, um die an einen gestellten Pflichten zu erfüllen. Anstatt sich der hohen Aufgabe mit ganzem Herzen zu widmen, gibt man sich mit Nebensächlichkeiten ab. Nicht nur sich selbst bringt man dadurch in eine beschämende Lage, sondern auch das Ansehen derjenigen Sache leidet Schaden, in deren Dienst man steht.

Linie 5: 15–19 Uhr
Auf dem Pfad der höchsten Erkenntnis zu wandeln bringt wahre Freude

Es findet sich hier eine milde und kulturell hochentwickelte Persönlichkeit, deren gerechte und klare Anordnungen großen Einfluss ausüben. Ihr Licht strahlt weit, und trotz dieser schöpferischen Intelligenz, ist sie in ihrem Wesen bescheiden und für wertvolle Anregungen offen. Weil sie ihren Besitz nicht als ihr gehörig betrachtet, sondern an andere weiter leitet, finden sich starke und würdige Helfer ein, die ihr zur Seite stehen.

Linie 6: 19–23 Uhr
Das Selbst befindet sich in Übereinstimmung mit dem Willen der schöpferischen Kraft

Es ist hier ein würdiger und von großer Weisheit gesegneter Ratgeber gezeigt, der wie ein Edelstein dem reichen Wissen zur letzten Bestimmung verhilft (die dafür bestimmten einzuweihen). Alles was sein Licht berührt, gelangt zur höchsten Blüte und so steht er nicht nur in Übereinstimmung mit dem Willen der höchsten Kraft, sondern auch mit den Menschen, denen er als Vorbild gilt.

Attribute zum Zeichen

Das göttliche Wesenszentrum • die Schatzkammer wahrer geistiger Kultur • das Licht der höchsten Erkenntnis • die Wirkstätte der schöpferischen Kraft• Gefäß mit wertvollem Inhalt • die Läuterung • Nahrungsquelle • Essenzbehältnis • Transformationszentrum

Trigramme

OT: Li – Das Feuer
UT: Sun – Der Wind

Himmelsstamm & Erdenzweig

-EF Erde Schlange
1929 ¦ 1989 ¦ 2049

Zauberschildkröte

Organ: Milz/Pankreas
MP3r | 3E10l | Lu9r | Bl54l

Weiterführende Links
No Comments

Leave a Comment