Sitemap

News

Tageshexagramm 20. April 2017

Tageshexagramm 20. April 2017

Hex 64 – Vor der Vollendung oder die Trugschlüsse

Provisorien ein korrektes Ende setzenDie Kraft des Vertrauens
Thema des Zeichens

Die Verhältnisse sind schwierig. Die Aufgabe ist groß und verantwortungsvoll. Es handelt sich um nichts Geringeres, als die Welt aus der Verwirrung in die Ordnung zurückzuführen. Dennoch ist es eine Aufgabe, die Erfolg verheißt, da ein Ziel vorhanden ist, das die auseinanderstrebenden Kräfte zu vereinigen vermag. Nur muß man zunächst noch leise und behutsam vorgehen. Man muß vorgehen wie ein alter Fuchs, der übers Eis geht. In China ist die Vorsicht des Fuchses, wenn er über Eis geht, sprichwörtlich. Er horcht stets auf das Krachen und sucht sich sorgfältig und umsichtig die sichersten Stellen aus. Ein junger Fuchs, der diese Vorsicht noch nicht kennt, geht kühnlich drauflos, und da kann es vorkommen, daß er hineinfällt, wenn er beinahe schon über das Wasser ist, und seinen Schwanz naß macht. Dann war natürlich die ganze Mühe vergeblich. Dementsprechend ist in Zeiten vor der Vollendung Überlegung und Vorsicht die Grundbedingung des Erfolges. (Aus: I Ging – Richard Wilhelm)

Ganz im Gegensatz zum Zeichen 63, bei dem sich alle Linien auf ihrem korrekten Platz befinden, sind sie hier auf den Kopf gestellt. Was normalerweise stark ist, ist schwach und umgekehrt. Zwar ist die ideale Ordnung im Innern angelegt, doch nach außen noch nicht wirksam. Deshalb gilt es, die verborgenen Kräfte vom richtigen Standpunkt aus zu betrachten, damit man ihre Natur erkennen und sie richtig einzuordnen vermag. Dabei gilt es zunächst, das Ziel, nämlich die Beendigung der verwirrenden Verhältnisse, fest im Auge zu behalten und nichts voreiliges zu unternehmen. Wollte man den Übergang nach alter Manier oder Zielvorstellung erzwingen, so misslänge das Unternehmen sicherlich, denn was hier geschaffen werden soll, sind dauerhafte und tragfähige Zustände, die dem Provisorium ein Ende setzen. Da die Dinge entgegen allem Anschein nach nicht kalkulierbar sind, ist es eher angebracht sachte und behutsam dabei vorzugehen und auf jeden Missklang zu hören. Mit kurzsichtigem Durchwursteln bewegt man sich auf brüchigem Eis, denn was hier geschaffen werden soll, sind dauerhafte und tragfähige Zustände, die dem Provisorium ein Ende setzen. (Aus: I Ging – Das Buch vom Leben – Rene van Osten)

Die Wandlungen des Zeichens durch den Tag
Die Wandlungen des Zeichens durch den Tag

Linie 1: 23–03 Uhr
Solange man „im Nebel“ steht, sollte man sich zurückhalten

Um verwirrende Situationen zu klären, bedarf es der Einsicht in die Hintergründe und Ursachen der Lage sowie der Erfahrung des Vorgehens. Nichts von alledem ist hier der Fall und trotzdem ist man versucht, den halbseidenen Umständen den Kampf anzusagen. Eine gefährliche Begeisterung, durch die man sich unversehens gleich zu Beginn in nicht absehbare Schwierigkeiten bringt.

Linie 2: 03–07 Uhr
Wer sich voreilig in Gefahren stürzt, wird mitgerissen

Auch wenn man sich stark fühlt und vielleicht weiß wie den verwirrenden Umständen ein Ende bereitet werden kann, ist die Zeit zum Handeln noch nicht gekommen ist. Stattdessen sollte man eine Besinnungspause einlegen und das innere Licht der Wachsamkeit einschalten, dann kann man selbst inmitten der größten Gefahren das Ziel im Auge behalten, ohne dabei träge und nachlässig zu werden.

Linie 3: 07–11 Uhr
Nutzen Sie die Hilfe tüchtiger Gehilfen, um die gefährlichen
Abgründe sicher zu überwinden
Obwohl man es trotz der verwirrenden Verhältnisse geschafft hat, seine Angelegenheiten provisorisch zu ordnen, steht es außerhalb der Möglichkeiten, die Gefahren die einen umgeben, auf diesem Wege weiterhin zu bewältigen. Wenn man eine Beendigung dieser provisorischen Zeiten herbeiführen will, dann sollte man zunächst die alten Fehler korrigieren und mit Hilfe tüchtiger Gehilfen stabile Brücken bauen. Damit kann man die Abgründe sicher überqueren und seinem Ziel erheblich näher kommen.

Linie 4: 11–15 Uhr
Wenn man alle Kräfte mobilisiert, kann man die verdrehten Verhältnisse endgültig korrigieren

Im vollen Bewusstsein der Gefahren gilt es nun, durch beherztes und wenn nötig energisches Vorgehen, das dämonische Teufelsland des Zerfalls (der Unordnung und der Konfusion) zu erobern und unter seine Kontrolle zu bringen. Rückfälle oder Zweifel dürfen nicht mehr geduldet werden, denn nur so kann man die Grundlagen neuer und lichtvoller Ordnungen schaffen.

Linie 5: 15–19 Uhr
Die Kraft der Beständigkeit beginnt ihre Wirkung zu zeigen

Der Kampf, den man geführt hat, um den verwirrenden Verhältnissen (dem Geflecht der Scheinbarkeiten) ein Ende zu setzen, ist erfolgreich gewesen. Trug und Täuschung liegen hinter einem, so dass die Kräfte, nachdem sie entwirrt sind, nun neu verbunden werden können. Doch trotz der glücklichen Umstände, heißt es korrekt und standhaft die neue Richtung beizubehalten und nicht zurückzuschauen.

Linie 6: 19–23 Uhr
Trotz der feucht-fröhlichen Stimmung muss man einen kühlen Kopf behalten

Verliert man kurz vor der Wendung zu neuen Verhältnissen das rechte Maß, d. h. seine Selbstdisziplin und unterliegt der Versuchung erneut mit der Gefahr der ganzen Situation zu spielen, würde man die gewonnene Aussicht auf eine neue Ordnung unbedacht verlieren.

Attribute zum Zeichen

Provisorium • inkorrekt • verwirrende Verhältnisse • Unordnung • unkalkulierbare Risiken • wachsweiche Umstände • unfertig • noch nicht beendet • Disposition • verkehrtes Weltbild • undurchsichtiges Geflecht • sich durchwursteln • getrübtes Einsichtsvermögen

Trigramme

OT: Li – Das Feuer
UT: Kan – Das Wasser

Himmelsstamm & Erdenzweig

-FE Feuer Büffel
1937 ¦ 1997 ¦ 2057

Zauberschildkröte

Organ: Leber
Le2r | Dü5l | Pe8r | Ma41l

Weiterführende Links
No Comments

Leave a Comment