Sitemap

 
Seminare

Lebenskrisen & Sinnfragen alt

H56_Schwarz_20150129

Hex 3

Die Anfangsschwierigkeit

Hex 21

Hexagramm 21

Hex 22

Hexagramm 22

Hex 28

Hexagramm 28

Hex 33

Der Rückzug

Hex 36

Hexagramm 36

Hex 40

Hexagramm 40

Hex 47

Hexagramm 47

Hex 48

Hexagramm 48

Hex 1

Das Schöpferische

Themenraum

Lebenskrisen und Sinnfragen

Die Bemühung etwas zu erreichen

Existenzkampf oder das Leben als Vorstellung der eigenen Regie

Das Missverständliche in Bezug auf den Blickwinkel des Menschen, basiert auf der Bewertung durch das trennende Bewusstsein. Geboren durch den Samen der Elternschaft, rückgebunden an den Geist der Linie und gebunden in der Existenz einer Form, lebt es in der Identifikation und nennt sich Ich. Es beißt sich durch die Widerstände ins Leben, bezeichnet sich als etwas, generiert persönliche Umstände und sucht, irgendwann von sich selbst ernüchtert, nach einem höheren SINN. „Weiß ich wer ich bin, weiß ich wie ich leben soll“, oder Selbstakzeptanz ist die Voraussetzung zur Weltakzeptanz. Wie könnte man dieses Szenario besser bezeichnen.

Der Kurs bietet tiefe Einblicke in die inneren Zusammenhänge der Thematik, deckt die Hintergründe und Muster sowie die Ordnung der Abläufe auf, zeigt Lösungswege und geht auch auf Krankheit und Gesundheit im Sinne der TCM ein.

Einheit 1

Yijing – Der Spiegel des Unbewussten

Einführung in die inneren Strukturen des Yijing

Das Einführungsseminar gewährt einen umfassenden Einblick in das systematische Abbild von Welt und Leben durch die Trigramme und Hexagramme des Yijing. Es lässt deutlich werden, warum das „Buch der Wandlungen“ ein ganz besonderes Werkzeug zur Lebensführung und deshalb eine LEBENSHILFE von tragendem Wert darstellt. Verständlich erklärt und tiefgehend in der Herangehensweise. Es wird in diesem Seminar auch mit der “Musik der acht Trigramme” gearbeitet, um die Natur- und Seelenbilder, die Resonanzmuster, die Farben und die Emotionen, die sie hervorrufen, die Prozesse, die sie in Bewegung setzen, also ihr Wirken auf Empfinden, Denken, Fühlen, Körper, Seele und Geist durch das Hören erfahrbar zu machen.

Hex 21 – Das Durchbeißen oder die Konfliktbereinigung

Von den inneren Missklängen, den Selbsttäuschungen und den aufhellenden Konsequenzen

Hex 22 – Die Anmut oder die Etikette

Vom äußeren Anschein und den Gärten der inneren Schönheit

Das Zeichen H 21 beschreibt den Weg der Wahrheitsfindung in Bezug auf das Sein der eigenen Person und die inneren Konflikte die sich damit zeigen. Es wird hier das gesamte Szenario belastender Emotionen gezeigt, die wie ein schwerer Stein auf dem Herzen lasten und eine ungehemmte Entfaltung erschweren. Unterschwellige Aggression die zur Erlösung drängt ist das Thema. Woher aber kommen diese Blockaden die den Blickwinkel trüben und das Wandeln auf dem Lebensweg so erschweren? Man wird wohl nach hinten, nach innen und zurück zu den Wurzeln des Ich schauen müssen um diesen „Stein des Anstoßes“ aufzulösen. Hier hilft uns dann das Zeichen H 22, das die Kehrseite des Durchbeißens ist, und vom äußeren Schein und den wahren, inneren Gegebenheiten spricht. Etikette, Schmuck und Fassade oder der Weg hin zu den Gärten innerer Schönheit, den Seelengärten der individuellen Eigenheit in den oberen Geistregionen. Genau dies ist die Herausforderung des Durchbeißens:  Hinzuwachsen zu dem was ich in Wahrheit bin.

27. März 2015

FR 9:30 – 19:00 Uhr

Anshen Zentrum – Wien / A

160,- Euro inkl. MwSt

Anmeldung

28. – 29. März 2015

SA 9:30 – 18:30 / SO 9:30 – 17:00 Uhr

Anshen Zentrum – Wien / A

290 Euro inkl. MwSt

Anmeldung
  • Fragen und Antworten zum Lebensalltag
  • Stress und seine wahre Quelle
  • Das Keuz der Lasten die Belasten
  • Überforderung ist Zuviel an Forderung
  • Distanz schaffen ohne zu Konfrontieren
  • Auswege und Abhilfen

Einheit 2

Hex 28 – Des Großen Übergewicht oder die Überlastung

Von der Last der alltäglichen Anforderungen und den persönlichen Stresskatastrophen

Hex 33 – Der Rückzug oder die Überlastung

Von der gefühlsmäßigen Abhängigkeit, dem Loslösen und der Freiheit der Wegentscheidung

Antworten suchen auf die Fragen des Lebens, so könnte man das Zeichen H 28 überschreiben. Ein existentielles Thema bezogen auf den Lebensalltag und dessen Bewältigung. Das Hexagramm stellt in seinen Linien den tragenden Firstbalken eines Hauss dar, der an beiden Enden eine Schwachstelle aufweist. Das schützende Dach droht einzubrechen. Es müssen tragende Maßnahmen ergriffen werden. Stress ist der geläufige Ausdruck und er ist scheinbar hausgemacht, denn er basiert auf der Vorstellung „der Lauf des Lebens hängt von der eigenen Regie ab“ und daraus folgend den strengen Maßnahmen die man ergreift. Warum und für was die ganze Mühe? Was soll erreicht werden? Da kommt das Zeichen H 33 – Der Rückzug wie gerufen, da es den korrekten Weg der Distanzierung aus festgefahrenen Umständen hinaus in die freie Landschaft des Seins ohne belastende Ansprüche weist. Rechtzeitig und ohne sich Feinde zu machen. Freiheit in der Wegentscheidung hängt von den klaren Antworten ab, die man auf die Stressfaktoren des Alltags gefunden hat.

09. – 10. Mai 2015

SA 9:30 – 18:30 / SO 9:30 – 17:00 Uhr

Anshen Zentrum – Wien / A

290 Euro inkl. MwSt

Anmeldung
  • Fragen und Antworten zum Lebensalltag
  • Stress und seine wahre Quelle
  • Das Keuz der Lasten die Belasten
  • Überforderung ist Zuviel an Forderung
  • Distanz schaffen ohne zu Konfrontieren
  • Auswege und Abhilfen

Einheit 3

Hex 36 – Die Verfinsterung des Lichts oder die Verkennung

Von den dunklen Schatten, dem Licht der Bewusstheit und den verletzenden Übergriffen

Hex 40 – Die Befreiung oder die Entbindung

Von den Bindungen, dem hemmenden Ballast alter Muster und der Loslösung

Das Schattenhafte bedeckt oder verletzt das Helle, so das Bild im Zeichen H 36. Das Helle wird unterdrückt, aufgesogen, umhüllt, dass heißt, es ist verborgen und daher nach außen verdunkelt. Dieses Helle ist die noch kleine Flamme des Lebensfeuers oder eine noch unreife Knospe, die durch Bedeckung vor dem Auspusten oder dem vorzeitigen Pflücken bewahrt wird. Zwei Faktoren verbergen sich hinter der Symbolik. Zum einen das Prozedere der freiwilligen Zensur damit das Feuer des Verstehens gestärkt werden kann und zum anderen der Übergriff auf das Schöne und Leuchtende im Sinne von Missbrauch, Verletzung und Unterdrückung. Systemisch steht der große Schatten der Erde aber auch für die Mutter, die wie ein behütende Glucke über die pubertierende Tochter wacht. Das zweite Zeichen H 40, zeigt den Hintergrund dieses Szenarios, denn es geht um nichts weniger, als die Befreiung vom Gedanken des Kleinseins, dem Gedanken Unscheinbar und Falsch zu sein. Warum sich ins Licht drängen und den natürlichen Glanz künstlich überhöhen und damit Gefahr laufen verkannt und missverstanden zu werden? Die Blüte ist das natürliche Ziel der Rose. Es geht nicht darum etwas sein zu wollen, sondern das zu sein was man ist.

27. – 28. Juni 2015

SA 9:30 – 18:30 / SO 9:30 – 17:00 Uhr

Anshen Zentrum – Wien / A

290 Euro inkl. MwSt

Anmeldung
  • Nicht mehr sein wollen als man ist
  • Gesehen werden heißt selbst klar sein
  • Innen licht, außen nachgiebig
  • Eindeutigkeit im Selbstausdruck
  • Befreiung vom Gedanken falsch zu sin
  • Ballast ist zuviel an Last
  • Entbindung ist Ende der Bindung

Einheit 4

Hex 47 – Die Bedrängnis oder die Erschöpfung

Vom Kampf um Anerkennung, der Maskerade der Person und den erschöpfenden Folgen

Hex 48 – Der Brunnen oder die Lebensquelle

Von den verborgenen Potentialen, der spirituellen Quelle und der Selbstwertbestimmung

H 47 – Die Bedrängnis behandelt die chronische Form der Überlastung und nennt dies Erschöpfung. Der Grund dieses Zustandes liegt in der Tatsache, das man der Maske, also dem leidenschaftlich agierenden Verstandes-Ich mehr Aufmerksamkeit geschenkt hat, als der Wesensnatur. Es wird einem sozusagen das Wasser abgegraben und dieses Wasser stammt aus der Quelle des Selbst, aus der heraus das handelnde Ich genährt wird.  Das Wasser der Glaubwürdigkeit ist abgeflossen, der See des redseligen Ich ist leer. Was aber ist ein See ohne das ihm seine Identität gebende Wasser? Unglaubwürdig. Das ehemals Gehaltvolle verödet mehr und mehr. Man wird auf sich selbst zurückgeworfen und genau hier setzt das nachfolgende Zeichen H 48 – Der Brunnen an. Dieser ist Sinnbild des menschlichen Wesens, an dessen Grund derjenige Stoff zu finden ist, der dem ausgetrockneten Gefühls-Teich seine Identität zurückgeben kann. Dort ist die geistige Wurzel der Existenz und zu dieser muss wieder Verbindung aufgenommen werden., denn der seelische Haushalt lässt sich nicht mit stofflichen Dingen befriedigen.  Deshalb ist es wichtig, den Bewusstseinsbrunnen immer wieder von befremdlichem und gegensätzlichem Gedankengut zu reinigen, damit der nährende Fluss gewährleistet ist. Der Apfel am Zweig ist nur ein Resultat der Information aus der Wurzel. Ohne diese Rückverbindung wird er austrocknen und unansehnlich werden.

26. – 27. September 2015

SA 9:30 – 18:30 / SO 9:30 – 17:00 Uhr

Anshen Zentrum – Wien / A

290 Euro inkl. MwSt

Anmeldung
  • Harmonie
  • Akzeptanz
  • Konfrontation
  • Stimmigkeit im Herzen
  • Ausbau im Innen
  • Ausbau im Außen

Einheit 5

Astrologie des Yijing oder Ho Lu Li Shu

Weiß ich wer ich bin, weiß ich wie ich leben soll 

Wie bei der westlichen Astrologie, so werden auch bei der Astrologie des Yijing, durch Vorgabe der Geburtsdaten, räumliche und zeitliche Verhältnisse durch eine ausgeklügelte und präzise Berechnungsmethode fixiert. Grundlage der Berechnungsmethodik bilden die Zehn Himmelsstämme und die Zwölf Erdenzweige, also die Stamminformationen von universeller und die Verzweigungen von irdischer Natur. Aus deren Verknüpfungen entstanden die tabellarischen Werte, die in Verbindung mit den persönlichen Geburtsinformationen, eine präzise Berechnung erlauben. Was dabei herauskommt, sind die sogenannten Lebenhexagramme der aufsteigenden und absteigenden Lebenshälfte, aus denen wiederum unterschiedliche Bezüge zu Stunden, Tage, Monate und Jahre des gesamten Lebens hergestellt werden können. Eine geniale Methodik der Fixierung persönlicher Lebensdaten, die insgesamt auf das große Wissen des Yijing zurückgreift.

Neben dem Erlernen der Berechnungsmethodik und dem Berechnen der persönlichen Geburtshexagramme und der Jahreszyklen, steht natürlich die Auswertung der Ergebnisse auf dem Programm.

30. Oktober – 01. November 2015

FR u. SA 9:30 – 18:30 / SO 9:30 – 17:00 Uhr

Anshen Zentrum – Wien / A

340 Euro inkl. MwSt

Anmeldung
  • Harmonie
  • Akzeptanz
  • Konfrontation
  • Stimmigkeit im Herzen
  • Ausbau im Innen
  • Ausbau im Außen

Seminarort - Kontakt - Anmeldung - Anfahrt

Seminarort

Anshen Zentrum

Fiebrichgasse 2D, Top 1

1220 Wien

Webseite Anshen

Kontakt & Anmeldung

Anja Rosenberger

Email: anja.rosenberger@zhandao.de

Tel.: +49(0)3342 424 9898

Fax.: +49(0)3342 424 9897

   Anmeldeformular

Anmeldung
Anfahrt mit Öffentlichen

Anreise mit der U-Bahn U1:
Mit der U1 bis zur Station „Kagran“ (Donauzentrum) fahren.

   PDF Wegbeschreibung ÖPNV

Anfahrt mit dem Auto

Unterbringung

AJO Ferienwohnung

Johann Wagner

An der Oberen Alten Donau / A-1220 Wien / Tel:

WEB / Email

3 Minuten Fussweg zum Anshen Zentrum

AJO Ferienwohnung

Johann Wagner

An der Oberen Alten Donau / A-1220 Wien / Tel:

WEB / Email

Kommentar: 3 Minuten Fussweg zum Anshen Zentrum

AJO Ferienwohnung

Johann Wagner

An der Oberen Alten Donau / A-1220 Wien / Tel:

WEB / Email

Kommentar: 3 Minuten Fussweg zum Anshen Zentrum

AJO Ferienwohnung

Johann Wagner

An der Oberen Alten Donau / A-1220 Wien / Tel:

WEB / Email

Kommentar: 3 Minuten Fussweg zum Anshen Zentrum