Sitemap

YI JING

Lebensbilder in Wandlung



R. van Osten © 2015 by Dagmar Blesz
Nächste Seminare

Neuerscheinungen

Was ist das Yi Jing?

„Das Buch der Wandlungen enthält das Maß von Himmel und Erde; darum kann man damit den Sinn von Himmel und Erde umfassen und gliedern.“
(Richard Wilhelm)

Alle großen Werke der Menschheitsgeschichte wurden geschrieben, um größere Zusammenhänge von Welt und Leben durch Worte, Bilder und systematische Strukturen zu erklären. Sich selbst, die Beweggründe, die Denk- und Handlungsmotive und damit das Leben und das Eingebundensein darin besser zu verstehen, so der einfache Sinn.

Es gibt in der großen Sammlung solcher Schriften aber nur sehr wenige Werke, die von persönlichen Ansichten gänzlich befreit sind und Gesetzmäßigkeiten der Abläufe aufzeigen, die als „Große Ordnung der Natur“ zu beschreiben sind. Das Yijing entspricht diesem Anspruch im ganzheitlichen Sinne.

Seine Basis bilden die beiden Urkräfte von Yin und Yang, durch deren Vermischung die acht Trigramme oder dynamischen Grundbedingungen entstehen, die in Kombination, die 64 Hexagramme ergeben. Sie sind ein Erklärungsmuster aller Erscheinungen, Wahrnehmungen, Ereignisse, Umstände und Muster, die wir als „Leben in Bewegung“ bezeichnen. Das Yi Jing zeigt sie als zeitlos gültige Wahrheit, die auf Wandlung beruht. Es gewährt uns Einblicke in die innere Welt der Person und schafft damit Klarheit im Blick auf die Welt und das Gegenüber – auf unvergleichlich tiefe Art und Weise.

In kurzen Sätzen gesagt:

Das Yi Jing ist das Buch von Himmel und Erde und deren Bewegungen durch den Menschen.

Es fördert, was in jedem Menschen natürlich vorhanden ist und lässt es zur freien Geltung kommen.

Das Yi Jing ist der gelungene Versuch, das Absolute, Nicht-Fassbare sowohl in seiner Komplexität als auch in seinen Details in eine Ur-Formel zu bringen und daraus eine ganze Systematik der materiellen Welt logisch abzuleiten.

Das Yi Jing ist ein stiller Ratgeber und Begleiter, der in einsamen Momenten Ruhe, Klarheit und Zentrierung schenkt und in schwierigen Lebenssituationen den Blickwinkel verändert, erweitert und zurück auf das Wesentliche lenkt.

In der chinesischen Medizin wird die Kenntnis über seine Darlegung des Zusammenwirkens von Yin und Yang als unerlässlich zur Ausführung der Heilkunst bezeichnet.

„Das Buch der Wandlungen ist ein Werk, das organisch langsam in Jahrtausenden herangereift ist und das man sinnend und meditierend in sich aufnehmen muss. Und dabei eröffnet gerade die scheinbare Wiederholung immer neue Ausblicke. Es zeichnet kein starres Bild der Totalität der Welt, sondern erfasst sie in ihrer atmenden Bewegung. Worauf das Augenmerk gerichtet ist, sind nicht die Dinge in ihrem Sein, (….) sondern die Bewegung der Dinge in ihrem Wechsel.“

(Richard Wilhelm)

Seminare
Publikationen
Musik
Kalender
Anmeldung

  • Es ist nicht dogmatisch.
  • Es setzt nichts voraus.
  • Es zwingt nicht.
  • Es bewertet nicht.
  • Es ist ganz einfach erhellend.
  • Es schenkt Klarheit und zentriert.
  • Es führt zurück zum Wesentlichen.
  • Es ist ein verlässlicher Ratgeber.
  • Es befreit von Bewertung und Urteil.
  • Es begeistert, weil es den Geist bewegt.
  • Es erfreut, weil es das Herz berührt.
  • Es schenkt Kraft, weil es motiviert.
  • Es aktiviert, weil es sinnhaft ist.
  • Es bringt Ruhe, weil es zur Mitte führt.
  • „Es steht dort alles, was gedacht und was gelebt werden kann.“ (Hermann Hesse)

Was ist das Yi Jing?

Im Yi Jing ist die innere und die äußere Welt als eine ausgeglichene Einheit, die nicht voneinander getrennt ist, dargestellt. Nicht Dualität der Kräfte, sondern Polarität und Symmetrie spiegeln sich in seinen Bildern. Es zeigt uns das Leben und die Geschichte des Menschseins als einen fließenden Zustand der Wechselseitigkeit.

Das eine – nennen wir es das dunkle und schattenhafte Yin, kann nicht ohne das andere, das helle und lichtvolle Yang sein. Beide zusammen bilden das bewegte Leben. Das Yijing stellt es in seinen 64 Hexgrammen dar, die kombinatorische Muster dieser beiden Kräfte sind. Es entsteht ein polares, ausgeglichenes Ordnungsprinzip, das den Menschen zu sich selbst zurückbringt, ihn sein lässt, was er ist und den Blickwinkel befreit von Bewertung und Urteil.

In seiner Darlegung der Themen, die den Menschen im Denken, Fühlen und Empfinden bewegen, berührt es das Herz und löst Begeisterung aus. Ohne Begeisterung für die Sache Leben an sich, gibt es keine stabile Freude. Nur die Freude, die durch uns selber entsteht, ist eine tragende Kraft. Sie ist diejenige Kraft, durch die alles möglich wird.

Das Yi Jing ist ein sanftes aber umfassend zuverlässiges Halteseil durch das Leben. Durch die Jahrtausende hindurch in seiner Weisheit bestätigt und bewährt, kann man es als ein Geschenk des Himmels an die Wesen der Erde bezeichnen. Sein Sinn ist dem Dao, des alles Bewegenden, verpflichtet – ohne moralischen Fingerzeig.

Es macht nichts besser und nichts schlechter, sondern echter. Manchmal erscheint es streng, manchmal sanft. Es fördert, was in jedem Menschen natürlich vorhanden ist und lässt es zur freien Geltung kommen. Weil es ein Spiegel der „Großen Ordnung“ ist, spiegelt es auch, was nicht in Ordnung ist und bringt es damit in Ordnung.

„Als Lao Tse das Buch der Wandlungen sah wurde er zu einigen seiner tiefsten Aphorismen angeregt. Seine ganze Gedankenwelt ist von den Lehren des Buches durchdrungen. Auch Kungtse sah das Buch der Wandlungen und gab sich dem Nachdenken darüber hin. Er schrieb einige Erklärungen dazu auf und überlieferte andere in mündlicher Lehre seinen Schülern.“ (René van Osten)
ls Lao Tse das Buch der Wandlungen sah

Was ist das Yi Jing nicht?

In seinen Ursprüngen wurde das Yi Jing als „weises Orakel“ verwendet, das allerdings einzig durch den Meister sprach. Später wurde es dann zur weisen Staats- und Menschenführung herangezogen.

Leider hat das heutige Halbwissen über seinen wahren Hintergrund und das mangelnde Verständnis der Aussagen in den Antworten oft auch dazu geführt, dass es auf die Ebene eines Zufallsorakels heruntergesetzt wurde, das nicht zu verstehen ist.

Doch wahr ist: Wenn etwas auf den Grundfesten der „Großen Ordnung“ beruht, dann kann es auch gefragt werden. Nur muss der Fragende wissen, dass er derjenige ist, der die Antwort in sich trägt und damit bestimmt. Denn das Yi Jing ist entsprechend seiner archetypischen Struktur nur ein Spiegel. Das Verstehen seiner Inhalte wächst mit dem Selbstverständnis und genau dieses wird durch die Auseinandersetzung damit genährt und zum Vorschein gebracht.

Es ist kein Instrument das egoistische Neugierde oder oberflächliche Anliegen befriedigt. Ganz im Gegenteil. Es fördert viel eher eine bescheidene Haltung, die das Maß des Möglichen nicht überschreitet. Weil es alle Dinge in Bewegung in seinen 64 Hexagrammen darstellt, ist es als „Große Antwort“ zu verstehen, die alle kleinen Antworten beinhaltet.

Das Yi Jing ist kein „esoterisches“ Spielzeug. Es verschönt nicht, sondern ist klar. Es umfasst alle Lehren, weil es das Herz des Lebendigen ist, eingepackt in die Codierung der Hexagrammstruktur. Weil es ein archetypischer Schlüssel ist, spricht es alle und alles an. Sämtliche Meister der alten und der neuen Zeit griffen und greifen auf sein Wissen zurück. Eben weil es das Wissen anspricht, das in jedem von uns wohnt.

Es ist keine Heilslehre, die sich verkünden lässt, sondern wirkt heil durch Hinwendung. Der Blickwinkel bestimmt die Wirkung und da es alle Blickwinkelperspektiven beinhaltet, hält es auch alle Perspektiven bereit, die sich durch den Einzelnen zeigen können.

„Das Buch der Wandlungen ist weit und groß. Redet man von der Fer­ne, so kennt es kei­ne Schran­ken. Re­det man von der Nä­he, so ist es still und recht. Re­det man vom Raum zwi­schen Him­mel und Erde, so um­faßt es alles“. (Richard Wilhelm)